„Ey, bissu schwul oder was?“

Habt ihr schon einmal einen längeren Text geschrieben und diesen dann wieder verworfen? Nein? Macht es mal, das ist ein echtes Erlebnis. X.x

So ging es mir gestern mit dem Text, den ich zur Maischberger-Sendung vom Dienstag angefangen habe. Knapp zwei Word-Seiten waren schon voll, als ich merkte, dass der Text erstens langweilig ist und zweitens gar nicht auf die Punkte eingeht, die mir wirklich wichtig sind. Und ein ganz großer ist:

WARUM zum Teufel muss eine Gesellschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts eigentlich überhaupt darüber diskutieren, ob sexuelle Vielfalt ein Thema sein darf oder nicht? Warum traut man Kindern und Jugendlichen eigentlich nicht zu, damit umgehen zu können, wenn man ihnen behutsam erklärt, dass es neben dem klassischen Familienbild (Mutter, Vater, Kind) auch noch andere Formen des zwischenmenschlichen Zusammenlebens gibt?  Weiterlesen