Ein bisschen Schmutz im Schnee

Die deutsche Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle ist bei den Olympischen Spielen in Sotschi positiv auf Substanzen getestet worden, die auf der Dopingliste stehen. Sie könne sich „überhaupt nicht erklären, wie es zu dieser positiven Dopingprobe gekommen“ sei.

Ich habe für dieses Problem eine einfache, treffende Antwort parat: Du dumme Nuss hast dir irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel eingepfiffen, vor denen dich deine Trainer immer gewarnt haben, weil sie – vermutlich zurecht – auf der Dopingliste stehen.

Ehrlich, warum haben diese Doper nicht alle einfach mal den Arsch in der Hose („Eier“ passt hier ja schlecht), sich hinzustellen und zu sagen: „Jupp, ich hab was genommen. War scheiße, aber machen ja eh alle.“ Dann wird dieser ganze Wahn um Dopingkontrollen einfach abgeschafft (spart ja auch Kosten), die Sportler hauen sich alles rein, was sie finden können, die Wettkämpfe strotzen vor Höchstleistungen und die Medien dürfen dann jedes Jahr ein paar Dutzend tote Sportler betrauern. Win-win-win-Situation.

Dieser Beitrag wurde unter Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Ein bisschen Schmutz im Schnee

  1. tja, dann bekäme der Sport auch eine wissenschaftlich/pharmazeutische Seite und es ginge darum, wer den besseren „apotheker“ hat… da würden auch wieder ein paar zusätzliche, überbezahlte Jobs geschaffen werden…. noch ein Win 😉
    Aber ich bin da voll deiner Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.