Wie kommt das eigentlich? – US-Shows in Deutschland

Das könnte eine kleine Serie werden. Mal schauen. Manchmal kommen mir so Gedanken, wo ich mich frage, wie das eigentlich kommt, dass ein Sachverhalt so ist, wie er ist. Den schreibe ich dann einfach mal nur als Fragestellung in den Raum, ohne das weiter auszuführen. Das dürft ihr dann mal tun. 😉

Ich schaue gerade die aktuelle Folge von Fernsehkritik-TV, bei der Tele 5-Chef Kai Blasberg zu Gast ist. Und während er und Holger Kreymeier so allgemein über das Fernsehen schwadronieren, surfe ich ein bisschen in der Wikipedia herum und erinnere mich an Zeiten, als bei RTL noch kein Scripted Reality-Mist lief, sondern Unterhaltungsshows, teils nach US-amerikanischem Vorbild. Und dann frage ich mich:

Wie kommt das eigentlich, dass in den Staaten Shows wie „Jeopardy!“ oder „Family Feud“ (dt. „Familien-Duell“) teilweise jahrzehntelang ohne Unterbrechung laufen, – im Fall von „Jeopardy!“ sogar seit 30 Jahren vom gleichen Moderator präsentiert – in Deutschland aber schon nach wenigen Jahren wieder abgesetzt werden? Sind es nur die Lizenzen, die ablaufen und nicht verlängert werden, weil sie zu kostspielig sind?

R.I.P. Ralph Waite

Gerade gelesen, dass US-Schauspieler Ralph Waite im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Bekannt wurde er vor allem als Familienpatriarch in „Die Waltons“, ich kannte ihn hauptsächlich aus „NCIS“, wo er den Vater von Mark Harmons Charakter, Gibbs, spielte. Find ich grad schon irgendwie doof. 🙁

Ruhen Sie in Frieden, Mr. Waite.